vorige Hefte

Wolfgang Weber:
Franz Xaver Wurm und die Konstruktion einer Drahtseilmaschine

Der Aufsatz behandelt die Person und das Schaffen des österreichischen Mechanikers und Konstrukteurs Franz Xaver Wurm. Wenngleich in unterschiedlichen Bereichen des Maschinenbaus in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts engagiert, standen zunächst seine Innovationen in der Flachsspinnerei im Mittelpunkt des eigenen technischen wie unternehmerischen Wirkens. Nach der Einführung des Drahtseils in den Oberharzer Bergbau durch den Oberbergrat Wilhelm August Julius Albert strebte man bald auch in Österreich und im tschechischen und slowakischen Erzbergbau nach der Einführung dieser Innovation. Vor diesem Hintergrund wurde Wurm für die österreichische Bergverwaltung mit der Konstruktion einer eigenen Drahtseilmaschine aktiv. Sie steht im Zentrum des Beitrages, der auf den wenigen zeitgenössischen Quellen beruht, die den Brand des Wurmschen Wohnhauses in der Wiener Leopoldstatt in den Revolutionswirren von 1848 überdauert haben.