vorige Hefte

Anne Lefèvbre/Colette Dréan/Jacques Philippon:
Der Schutz und die Verwaltung des kulturgeschichtlichen Erbes im Steinkohlenrevier Minier Nord-Pas de Calais

Nach 1981 begleitete die Regierung von André Mauroy die beschlossenen Zechenschließungen in Nordfrankreich durch wirtschaftliche und soziale Maßnahmen. Dies war die eine Seite in der Geschichte der Region. Die andere Seite war die der Erhaltung von Sachzeugen. Doch welche sollte man als signifikante, aussagefähige Zeugnisse der industriellen Vergangenheit erhalten? Der Beitrag behandelt die Maßnahmen sowie den Anteil und die Verteilung der unter Schutz gestellten Sachzeugen einschließlich der Einstufung und Einschreibung in die Liste der Historischen Denkmale des Steinkohlenbergbaus im Revier Nord-Pas de Calais.