vorige Hefte

Andreas Bingener:
Armenkasten oder Knappschaftsbüchse -
Der Kampf der Goslarer Bergknappen um eine eigene soziale Absicherung

In den Jahren 1532 bis 1539 erkämpften sich die Goslarer Bergknappen, die bis zur Reformation in Bruderschaften organisiert waren, eine neue soziale Absicherung. Der Rat der freien Reichsstadt gewährte ihnen die Gründung einer sozial-karitativen Einrichtung, Knappschaft genannt. Die Knappen erhielten außerdem, wie zu Bruderschaftszeiten, ein eigenes neues Spital. Während die Einrichtung eines älteren Knappenspitals bislang nur vermutet werden konnte, lässt sich eine solche Institution anhand einer Urkunde von 1294 nunmehr eindeutig für das spätere Mittelalter belegen.