vorige Hefte

ürgen Becker:
Frühester Tunnelbau im Alten Ägypten

Laut Dr. Klaus Grewe, einem der versiertesten Kenner des antiken Tunnelbaus, kann der um 600 v. Chr. erbaute Eupalinos-Tunnel auf Samos als erster ingenieurmäßig durchdachter Tunnel der Antike angesehen werden. Seine Merkmale: Gegenortverfahren und mehrere Systeme von Messmarken, die sogar Planungsänderungen während der Bauzeit belegen.

Wenn es um frühe kulturelle, so auch um ausgeklügelte technische Leistungen geht, sollte immer auch das Alte Ägypten in den Blick genommen werden. Der Verf. dieses Beitrags hat sich im Zuge seiner langjährigen (seit 1992) örtlichen Untersuchungen des ägyptischen Pyramidenbaus - neben bautechnischen Fragen - vor allem mit dem montanarchäologischen Aspekt dieses Komplexes befasst. Er konnte dabei neue Erkenntnisse über äußerst rationelle Technologien der Pyramidenbauer gewinnen, die für eine möglichst rasche Baufertigstellung für den Fall eines vorzeitigen Ablebens des Pharaos unerlässlich waren: Verfahren zügigster Steingewinnung in gewaltigen Mengen und deren Anwendung auch beim Abteufen großräumiger, offener und bis zu 30 m tiefer Gruben zur Aufnahme der Korridor- und Kammersysteme oder deren Auffahrung in Stollenbauweise bis zu gleicher Teufe. Die nähere Prüfung dieser Systeme führte zum Tunnelbau im Alten Reich Ägyptens (um 2700 bis um 2100 v. Chr.) vom einfachen Tunnel bis zum ganzen Tunnelsystem.

Tunnelbau und Bergbau sind zwar im Detail verschiedene, andererseits jedoch auch sehr verwandte Bereiche; im Übrigen hat der Tunnelbau seinen Ursprung im Bergbau. Daher soll an dieser Stelle das herausragende Beispiel frühesten ägyptischen Tunnelbaus gerafft dargestellt werden.