vorige Hefte

Martin Straßburger:
Archäologie und Geschichte des Ramsbecker Bergbaus bis 1854

Ramsbeck liegt am Nordrand des Hochsauerlandes, ungefähr 4 km südlich von Bestwig im Valmetal, einem Seitental der oberen Ruhr, zwischen den Höhenzügen des Bastenberges (745 m) und des Dörnbergs (732 m) im nördlichen Rothaargebirge. Südwestlich des Ortes erhebt sich der Bastenberg, an dessen Osthang sich auf den Erzgängen zahlreiche Bergbauspuren unterschiedlichen Alters erhalten haben. Geologie und Lagerstättenkunde wurden von P. Podufal eingehend bearbeitet. Ein historischer Überblick wurde von Rainer Slotta in der Reihe "Technische Denkmäler in der Bundesrepublik Deutschland" 1983 gegeben. Lokale Forschungen fanden ebenfalls ausschließlich auf historischer Ebene statt. Archäologische Befunde und Funde wurden dabei nicht berücksichtigt. Als erste archäologische Arbeit ist die Untersuchung des Venetianer-Stollens von H. Quiring 1936 anzusehen. Seit 1999 werden systematische archäologische Prospektionen durchgeführt, um eine Bestandsaufnahme des Gesamtbefundes zu erstellen und Hinweise sowie Material für eine Datierung der Geländebefunde zu gewinnen. Es handelt sich um die erste archäologische Detailstudie eines Bergbaureviers im Hochsauerland.