vorige Hefte

Malgorzata Labus:
Die Geologische Vereinigung Oberschlesiens

Im folgenden Aufsatz werden einige Aspekte aus der Tätigkeit der Geologischen Vereinigung Oberschlesiens dargestellt. Sowohl das Programm der durch diese Vereinigung organisierten Ausflüge, als auch die Protokolle über deren Verlauf zeigen, wie professionell und mit welchem Engagement das geologische Wissen in Oberschlesien verbreitet wurde. Mit den Reisen auf den St. Annaberg und in das Gebiet von Krzeszowice und Olkusz werden zwei Ausflüge detailliert nachvollzogen. Darüber hinaus widmet sich dieser Beitrag den Zielen der Vereinigung und ihrer Mitglieder.

Die Geologische Vereinigung Oberschlesiens, deren Ziel darin bestand, das geologische Wissen über Oberschlesien einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, war zwischen 1924 und 1941 aktiv. Um die Vereinsziele zu erreichen, organisierte die Vereinigung viele Ausflüge und hielt während ihrer Sitzungen Vorträge über die durchgeführten Exkursionen ab. Die Unternehmungen fanden in dem Gebiet von den Sudeten im Westen bis zum Jura Krakowska im Osten, von Kreuzburg (Kluczbork) im Norden bis zu den Schlesischen Beskiden (Beskid Slaski) und der Mährischen Pforte (Brama Morawska) im Süden statt.