vorige Hefte

Andrzej J. Wójcik:
Der Sachse Friedrich Krumpel.
Schöpfer erster geologischer und bergbaulicher Kartenwerke im Westbezirk des Königreichs Polen

Der Aufsatz behandelt die Geschichte der Darstellung und Erforschung der Geologie im industriellen Westbezirk des Königreich Polens. Generationen von Bergleuten und Geologen unterschiedlicher Nationen haben daran teilgenommen. Die Herausbildung der autonomen wissenschaftlichen Disziplin der Montangeologie, die sich mit der Suche und der Erkennung der Lagerstätten mineralischer Rohstoffe sowie mit der Bearbeitung von Kartenwerken beschäftigte, erfolgte dabei sukzessiv. Friedrich Wilhelm Krumpel hatte insbesondere daran einen wesentlichen Anteil.

Die Entstehung des Königreichs Polens und die Entwicklung des staatlichen Bergbaus erlaubten es, zahlreiche Rechtsnormen einzuführen und gleichzeitig die wirtschaftlichen Aktivitäten in eine bestimmte Richtung zu lenken. Die Veränderungen, die im Bergbau eintraten, waren ein durchgängiger Prozess, der durch zahlreiche Ereignisse und historische Fakten beeinflusst wurde. Der geographische Rahmen dieses Aufsatzes wurde auf das Gebiet des Westbezirks Polens beschränkt, der bis 1869 existierte und sich schrittweise aus dem von 1816 bis 1833 existenten Aufsichtsbezirk Olkusz-Siewierz entwickelte.