vorige Hefte

Das erste Heft des 65. Jahrgangs ist mit folgenden Inhalten erschienen:

Aufsätze

Ulrike Töchterl, Gert Goldenberg,
Philipp Schneider, Peter Tropper
Spätbronzezeitliche Verhüttungsdüsen aus dem
Bergbaurevier Mauken im Unterinntal, Nordtirol:
Typologie, mineralogisch-petrographische
Zusammensetzung· und experimentelle
Rekonstruktionsversuche

Christiane Hemker, Yves Hoffmann, Volkmar Scholz
Die hochmittelalterlichen Silberbergwerke von
Dippoldiswalde. Ausgewählte Befunde der
Grabungen 2008 bis 2011

Rainer Slotta, Rudolf Mirsch
Die Hettstedter Bergmannsgruppe - Spurensuche

Eckhard Oelke, Konrad Schuberth
Der Lunzberg-Findlingein
ein rätselhaftes Bergbaudenkmal bei Halle (Saale)

Miszellen

Robert Büchner
Nachtrag zum Beitrag "Der Sturz des Haller
Salzmaiers Anthoni Stoß aus L~uingen
a. d. Donau (1529)

Gerd Grabow
Zum 100. Geburtstag von Karl-Friedrich Lüdemann,
ein namhafter Metallurge auf dem Gebiet des
Montanwesens

Josef Velfl, Ulrich Haag
Birkenberg (Březové Hory) und die Einführung
der Fahrkunst für die Mannschaftsfahrung

Tagungen/Veranstaltungen

Michael Farrenkopf
Jubiläumstagung und neue
Ausstellung zum Kokereiwesen im
Deutschen Bergbau-Museum Bochum

Ortwin Brückel, Ralf Golze
16. Internationaler Bergbau- und
Montanhistorik-Workshop 2013

Christiane Hemker
Großangelegtes Projekt zur montanarchäologischen
Erforschung des Altbergbaus in Sachsen und Böhmen

Eckart Pasche
Vom Arbeiterkaiser zum Helden der Arbeit

Rezensionen

Kai Gurski
"Schönheit der Arbeit". Der Künstler
Kar! Reinecke-Altenau am Rammelsberg
(Rez. v. Hans Joachim Kraschewski)

Herbert Pforr
Freiberg. Stadt auf silbernem Boden
(Rez. v. Lena Asrih)

Manfred Rasch, Jacques Maas (Hrsg.):
Das Thomas-Verfahren in Europa. Entstehung -
Entwicklung - Ende
(Rez. v. Lars Bluma)

Montanhistorischer Verein für Österreich (Hg.):
Der Steirische Erzberg- Seine wirtschaftliche,
soziale und kulturelle Bedeutung- 1300 Jahre
Erzabbau am Steirischen Erzberg 712-2012
(Rez. v. Eckart Pasche)

Titelbild

Das Titelbild verweist auf zwei Beiträge in diesem Heft, die sich mit den montanarchäologischen Forschungen im sächsisch-böhmischen Erzgebirge befassen. Gezeigt wird ein Füllort mit Hornstatt im Südoststoß eines Blindschachtes in einer Silbergrube in Dippoldiswalde. Seit Oktober 2008 untersucht das Landesamt für Archäologie Sachsen zusammen mit dem Sächsischen Oberbergamt in dem nahe bei Dresden gelegenen Dippoldiswalde (Osterzgebirge) mehrere bislang unbekannte Silbergruben, die seit dem hohen Mittelalter betrieben wurden und unter dem Stadtgebiet liegen. Überaus interessante Forschungsergebnisse werden in dem Beitrag von Christiane Hemker, Yves
Hofmann und Volkmac Scholz vorgestellt. Eingebettet sind die archäologischen Untersuchungen in Dippoldiswalde in das Ziel-3-Projekt "Archaeo-Montan-Mittelalterlicher Bergbau in Sachsen und Böhmen", das am 1. März 2012 begann und in einer Miszelle von Christiane Hemker vorgestellt wird.