vorige Hefte

Das zweite Heft des 63. Jahrgangs ist mit folgenden Inhalten erschienen:

Aufsätze

Robert Büchner:
Balthasar Schrenck († 1538), Ratsherr zu Rattenberg
und München, Faktor der Gewerken „Virgil Hofers
Erben“ und eigenständiger Bergherr in Tirol

Ekkehard Westermann:
Der Tiroler Bergbau der Firma Fugger im Bild
(1490-1550)

Manfred Mücke:
Carl Friedrich Gottlob Freiesleben (1801 bis 1836)
Bergbau und Staat in der sächsischen
Bergwerksverfassung der 30er-Jahre des
19. Jahrhunderts

Miszellen

Knut Neumann:
Sächsische Bergmannslieder vom Verein für Sächsische
Bergmannslieder e.V. gesammelt.

Wolfgang Heweker, Dieter Klaus:
Zur Entwicklung der anhaltischen Silbergruben –
Bergsegenstaler wurden im 19. Jahrhundert geprägt

Tagungen/Veranstaltungen

Industriekultur 2020. Positionen und Visionen für Nordrhein-Westfalen

Ortwin Brückel:
Ausstellung zum Gedenken an den nassauischen Oberbergmeister Johann Heinrich Jung (1711-1786)

Rezensionen

Michael Farrenkopf:
Mythos Kohle. Der Ruhrbergbau in historischen Fotografien aus dem Bergbau-Archiv Bochum
(Rez. v. Eckart Pasche)

Georg W. Oesterdiekhoff; Hermann Strasser:
Köpfe der Ruhr. 200 Jahre Industriegeschichte und Strukturwandel im Lichte von Biografien
(Rez. v. Barbara Michels)

Thorsten Scheer (Hg.):
Die Gottfried-Wilhelm-Kolonie in Essen-Rellinghausen
(Rez. v. Stephan Strauß)

Ünsal Yalçýn (Hg.):
Anatolian Metal IV
(Rez. v. Hans-Gert Bachmann)

Löscher, Hermann (Bearb.):
Das erzgebirgische Bergrecht des 15. und 16. Jahrhunderts. II/3. Teil: Erzgebirgische Bergordnungen, Bergfreiheiten sowie andere, den Bergbau betreffende Urkunden des 16. Jahrhunderts, Urkundenbuch 3; gesammelt und bearbeitet von Hermann Löscher; aus dem Nachlass neu zusammengestellt und bearbeitet von Erika Löscher
(Rez. v. Karl-Heinz Ludwig)

Patricia Schulze (Bearb.):
Johann Jakob Michel: Der Steinkohlenbergbau im Wurmrevier von 1113 bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts, hrsg. im Auftrag des Bergbaumuseums Grube Anna e.V. (Gesellschaft für Montangeschichte und Industriekultur)
(Rez. v. Eckart Pasche)

MEISTERWERKE BERGBAULICHER KUNST UND KULTUR, Nr. 135:

Titelbild

Die Illustration auf der Titelseite ist dem Entwurfsexemplar des Schwazer Bergbuchs aus dem Jahr 1554 entnommen. Dargestellt ist der Bergrichter zu Schwaz, bekleidet mit einem erlesenen Gewand, hält er in der rechten Hand ein kostbares Häckel, Zeichen seiner Würde als Leiter des Schwazer Bergamts und Vorsitzender im gleichnamigen Berggericht. Außerdem ist er mit einem Säbel oder Degen bewaffnet. Zwei Beiträge in diesem Band befassen sich mit dem Bergbau in Nord- und Südtirol, insbesondere mit dem Bergbau um Rattenberg und Schwaz im unteren Inntal. Robert Büchner, Innsbruck, stellt den Ratsherrn zu Rattenberg und München, Balthasar Schrenck vor, der als Faktor für die Gewerken der Firma „Virgil Hofers Erben“ tätig war und auch selbst als Bergherr in Tirol auftrat. Der Beitrag von Ekkehard Westermann, Rantrum, untersucht anhand überlieferter Bildnisse die „Tiroler Bergbau- und Hüttenbetriebe der Firma Fugger“ in der Zeit von 1490 bis 1550.